Gesundheits- und Krankenpflegeausbildung

Voraussetzungen zur Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege die gesundheitliche und persönliche Eignung zur Ausübung des Berufes sowie eine abgeschlossene zehnjährige Schulbildung oder eine Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflegeassistenz

Ausb1Die theoretische Ausbildung In drei Jahren Ausbildung werden 2100 Stunden Theorie gelernt. Sie gliedern sich in vier Wissensbereiche:

  1. Kenntnisse der Gesundheits- und Krankenpflege für jedes Lebensalter sowie der Pflege- und Gesundheitswissenschaften
  2. Pflegerelevante Kenntnisse der Naturwissenschaften und der Medizin
  3. Pflegerelevante Kenntnisse der Geistes- und Sozialwissenschaften
  4. Pflegerelevante Kenntnisse aus Recht, Politik und Wirtschaft
    Der Unterricht findet in Blöcken statt, das heißt, dass die Auszubildenden abwechselnd einige Wochen lang arbeiten und einige Wochen lang zur Schule gehen. An den Schulen unterrichten Pflege- und Gesundheitswissenschaftlerinnen und Pflege- und Gesundheitswissenschaftler mit pädagogischer Qualifikation.

Die praktische Ausbildung erfolgt in Krankenhäusern, Altenheimen oder bei Pflegediensten. Insgesamt müssen die Auszubildenden dort 2500 Stunden in verschiedenen Bereichen arbeiten:

Allgemeiner Bereich (1750 Std.)
Gesundheits- und Krankenpflege von Menschen aller Altersgruppen in der stationären Versorgung in kurativen, rehabilitativen und palliativen Gebieten in den Fächern Innere Medizin, Geriatrie (Altersheilkunde), Neurologie, Chirurgie, Gynäkologie, Pädiatrie (Kinderheilkunde), Wochen- und Neugeborenenpflege,

Gesundheits- und Krankenpflege in der ambulanten Versorgung in präventiven, kurativen, rehabilitativen und palliativen Gebieten.

Differenzierungsbereich (750 Std.)
Gesundheits- und Krankenpflege von Menschen aller Altersgruppen in den Fachgebieten Innere Medizin, Chirurgie, Psychiatrie.

Die theoretischen Inhalte sind eng mit der praktischen Ausbildung verzahnt. Die Lehrerinnen und Lehrer der Krankenpflegeschule besuchen ihre Schülerinnen und Schüler regelmäßig bei der Arbeit. Praxisanleiterinnen und Praxisanleiter begleiten und unterstützen sie im Berufsalltag und sind bei Fragen und Problemen für die in der Ausbildung befindlichen Pflegenden da.


Schicke uns einfache eine Mail, wenn du uns näher kennenlernen möchtest. Alles weitere wird sich dann ergeben.
bewerbung@wo-ich-mich-wohlfühle.de